Beitrag

Unser Vorstand stellt sich vor. J. Hainmüller

Johannes Hainmüller, geboren 1988, seit 1991 Mitglied im 1. Deutschen MINOX-Club e.V.

Ich bin schon seit Kindesalter infiziert mit dem „MINOX Virus“. 

Wie kamst Du zum 1. Deutschen MINOX-Club e.V.?

Mein Vater meldete sich 1991 im MINOX-Club an und füllte dabei auch gleich eine Anmeldung für mich mit aus. Meine erste Mitgliederversammlung war in Marburg im Jahr 1998.

Welche Kamera ist Deine liebste und warum?

Mich fasziniert nicht nur die Mechanik, sondern auch die unverwechselbare Formgebung, die sich in allen klassischen MINOX Kameras wiederfindet.

Zu meinen Lieblingen gehören zu aller erst die MINOX B, BL und natürlich die Rigaer MINOX, die nicht nur durch ihr Gewicht, sondern auch durch das Ablaufgeräusch des Verschlusses punktet.

Die MINOX LX ist in der Formensprache ganz weit  vorne – eine konsequente Weiterentwicklung der Technik und ihre Formbebung fasziniert mich sehr. Als Anwender vertraue ich voll und ganz meiner MINOX BL. Durch ihre einfache Bedienung habe ich vollen Einfluss auf die Gestaltung meiner Fotoergebnisse.

Ich muss gestehen, dass ich mit den MINOX 35 Modellen nicht viele Erfahrungen gesammelt habe. Ich besitze zwar eine MINOX 35 GT, benutze diese aber kaum. Jedoch liebäugle ich schon länger mit der weiterentwickelten und moderner gestalteten MINOX GT-E „The Image Machine“.